6/16/2015

Tag 258 Burg Himeji - die "Weißer-Reiher Burg"

Hallihallöchen ihr Lieben :)

Heute gibt es einen weiteren Ausflugs Bericht!
Am Montag den 01.06 habe ich ausnahmsweise mal meine einzige Stunde an dem Tag geschwänzt und bin mit Claudia und Manny nach Himeji zur Burg Himeji gefahren.
Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, ich liebe Burgen :D

Und Himeji ist eine ganz besondere Burg. Sie ist eine der ältesten noch erhaltenen Bauwerke aus dem 17 Jhd und glaube ich die Burg, von dessen Anlage noch am meisten erhalten ist (und nicht nachgebaut wurde). Den Beinamen "Weißer-Reiher Burg" oder auch Shirasagijou 白鷺城 hat sie wegen ihrer weißen Erscheinung, für die die Burg auch bekannt ist. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und wurde jetzt seit fast 5 Jahren renoviert. Erst dieses Jahr im April glaube ich, wurde die Renovierung abgeschlossen, so dass man die Burg nun wieder in ihrer vollen Pracht bewundern kann.



Aber mal der Reihe nach. Mit Claudia und Co. hatte ich ausgemacht, dass ich in Sannomiya, also in Kobe, in ihren Zug mit einsteigen würde, da das für mich einfach (und günstiger) war als zuerst nach Osaka reinzufahren. Wir haben den Zug so genommen, dass wir so gegen 12 Uhr in Himeji waren.
Vom Bahnhof aus führt die Hauptstraße direkt auf die Burg zu, also konnte man den Hauptturm, den Tenshukaku 天守閣 schon von weitem sehen.

Da auf der Touristenkarte in der Nähe der Brücke, die über den Wassergraben der Burganlage führt noch ein Fotopunkt angegeben war, wollte ich dort natürlich auch noch kurz vorbeischauen. Ich fand den Blick auch sehr schön. Claudia war irgendwie nicht so begeistert :D


Dann ging es also in die Burg. Der Eintritt war anscheinend teuerer als es in Claudias Reiseführer gestanden hatte, ich glaube 1400 Yen (~12€) musste man zahlen. Wahrscheinlich ist das jetzt nach der Renovierung so geworden. Ich finde den Preis eigentlich ganz okay.


Da das Gelände sehr groß war haben wir uns zuerst auf den Weg in den Nishi no Maru, den westlichen Ring der Burganlage gemacht. Hier konnte man einen der kleineren Türme, den Kessho-yaku (den Kosmetik Turm) und die verbindenden Korridore, den Hyakka-Roka, besuchen, in denen anscheinend die Frauen der Burg gewohnt haben.
Der westliche Bereich der Burg war der Wohnort der Prinzessin Sen-hime. Ihre Geschichte ist sehr traurig.
Sen-hime war die älteste Tochter des zweiten Shogun Tokugawa Hidetaka. Mit 7 Jahren wurde sie das erste Mal verheiratet, mit Toyotomi Hideyori, dem Sohn von Toyotomi Hideyoshi (ihr Ehemann war glaub ich auch erst 11 oder so) und lebte damals erstmal im Osaka Schloss. Doch ihr Ehemann musste Selbstmord begehen, nachdem das Osaka Schloss ein paar Jahre später eingenommen wurde. Damals war sie gerade mal 19.
Danach wurde sie wiederum verheiratet, diesmal mit Honda Tadatoki, den sie der Geschichte nach auch wirklich liebte, und sie zog somit zu ihm nach Himeji. Die beiden hatten zwei Kinder zusammen, doch ihr Sohn starb im Alter von 3 Jahren und nur ein paar Jahre später starb auch ihr Mann an Tuberkulose. Von da an entschied sich Sen-hime ihr Leben als Nonne zu verbringen, sie änderte ihren Namen zu Tenjuin und zog wieder nach Edo (heutiges Tokyo).

Nach dem Westlichen Ring haben wir uns auf den Weg zum Hauptturm gemacht. Dort mussten wir einige Zeit anstehen, weil das natürlich die Haupt"attraktion" war. Da der Tag ziemlich warm war, war das in der Sonne stehen natürlich nicht so angenehm. Vorallem, weil ich auch nichts zu trinken mehr dabei hatte.
Normalerweise darf man auf dem gesamten Burggelände nichts trinken (was auch immer wieder durchgesagt wurde, kurz darauf gefolgt von der Nachricht, dass man doch bitte viel trinken sollte :D) so dass es natürlich auch nirgendwo Automaten gab. Aber es war dann doch okay.
Im Turm selbst, mussten wir dann wieder anstehen... Und das für alle Stockwerke, da die Schlange natürlich bis nach ganz oben führte. Das hat schon so einige Zeit gedauert. Und was gab es dann wenn man ganz oben war? Einen kleinen Schrein an dem man kurz beten konnte (für was auch immer) und dann ging es wieder runter... (in Reih und Glied. Hat auch etwas gedauert...) Das war wirklich etwas eine Enttäuschung, aber dafür hatte man einen ganz schönen Blick :D


Zum Schluss ging es dann noch am Brunnen von O-kiku vorbei. Da ich erst eine Woche vorher in meinem Geister und Yokai Unterricht von diesem Brunnen erfahren hatte wollte ich natürlich unbedingt dort hin.

Die Geschichte von O-kiku ist eine Geistergeschichte. O-kiku war ein Dienstmädchen in den Diensten von Danshiro, eines Mächtigen Mannes in Himeji. Er wollte sie heiraten, doch sie hatte abgelehnt. Das erzürnte Danshiro natürlich und so versteckte er einen den 10 Teller, die ein Schatz des Hauses waren, und für die Okiku die Verantwortung hatte, um sie dazu zu bringen ihn zu heiraten. Als sie trotzdem ablehnte brachte er sie um und warf ihre Leiche in den Brunnen.
Der Geschichte nach soll man dort nachts heute noch hören, wie Okiku ihre 9 übrigen Teller zählt.

Ich habe leider keine Stimmen aus dem Brunnen gehört :D

Damit waren wir dann auch relativ durch mit der Burg, aber wir haben uns dann noch den neben der Burg gelegenen Garten Kokoen 好古園 angeschaut. Dieser besteht eigentlich aus 9 kleinen Gärten, die anscheinend auf den Geländen von ehemaligen Samurai Wohnanlagen gebaut wurden.
Es war auch ein sehr schöner Garten, aber ich war vom vielen Laufen schon so kaputt, dass ich es gar nicht richtig genießen konnte und eigentlich nur schnell durch wollte. Außerdem wurde ich dauernd von Mücken gestochen -.-






Aber anscheinend wurde irgendwo in diesem Garten auch Dreharbeiten für den zweiten Rurouni Kenshin Film gemacht. Am Eingang hing nämlich ein Poster. Aber wo genau gedreht wurde, war nicht klar.

Als wir dann mit dem Garten fertig waren, haben wir uns auf den Rückweg gemacht. In Sannomiya habe ich dann noch etwas zu Abend gegessen (McDonalds :D Zur Abwechslung mal) und bin dann nach Hause.
Abends durfte ich dann noch Kanji lernen, aber das ging eigentlich :D

Himeji ist auf jeden Fall eine wunderschöne Burg und jetzt wo die Renovierung abgeschlossen wurde, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall!
Das wars dann für heute auch wieder von mir.

Kommentare:

  1. Ah, ist das die Burganlage, die ich auch gerne gesehen hätte? Scheint sich ja zu lohnen - nur das mit dem Anstehen ist nicht so prickelnd. Da lob ich mir doch die von uns besuchten Burgen, da ging alles immer schön zügig :)))
    Lag vielleicht aber auch an der Jahreszeit, dass noch nicht so viel los war jeweils.
    Liebe Grüße
    Mama

    AntwortenLöschen
  2. Naja, wir waren ja Montags da, also war es relativ leer, aber Himeji ist glaube ich immer voll. Vorallem jetzt nach der Renovierung ;)
    Aber unsere besuchten Burgen waren auch wirklich schön!

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wo Himeji endlich fertig renoviert ist, muss ich nächstes Mal wenn ich in Japan bin auch mal einen Abstecher dahin machen^^

    AntwortenLöschen

Wenn ihr mir etwas mitteilen oder einfach nur euren Senf abgeben wollt, könnt ihr das gerne in den Kommentaren tun! Ich freue mich über jeden noch so kleinen Kommentar!
よろしくお願いします